Skip to content
Schrift +/-
Increase font size Decrease font size Default font size
Sie sind hier: Startseite TradGem Dedelstorf Unsere Kaserne
Die Richthofenkaserne Drucken
 

Die "Richthofen-Kaserne" in Dedelstorf

Traditionsgemeinschaft Standort Dedelstorf


Bilder aus den letzten Jahrzehnten:

Beginnen Sie unseren gemeinsamen Streifzug aus der heutigen Zeit in die Vergangenheit.

Bilder aus der Zeit kurz vor Auflösung des Standortes 1993

Bilder aus der Richthofen-Kaserne (2003 - 2005)

Bilder aus früheren Jahren (folgen in Kürze)

Geschichte:

Die Geschichte der Richthofenkaserne Dedelstorf reicht weit zurück in die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts.

Der Ort Dedelstorf liegt auf halber Strecke zwischen Gifhorn und Uelzen, östlich der Bundesstraße 4.

Im Jahre 1292 wird Dedelstorf erstmalig unter dem Namen "Detlevestorpe" urkundlich erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte wandelte sich der Name mit der Sprache in "Dedelsdorf" und wurde schließlich mit dem Bau des damaligen Flugplatzes im Jahre 1936 als "Dedelstorf" festgeschrieben (vgl. Ausführungen d. Prof. Dr. L. Brückmann, Lüneburg vom 23.11.1936).

Das kleine Heidedorf, das 1905 an die neu gebaute Eisenbahnlinie Celle-Wittingen angeschlossen wurde und 1923 elektrifiziert wurde, mußte einen großen Teil der Heide und landwirtschaftlicher Nutzflächen für den Bau der Liegenschaft opfern. Dieses führte denn auch zur Abschaffung der letzten beiden Heidschnuckenherden im Dorfe.

Zunächst unter dem Namen "Lager und Fliegerhorst Dedelstorf" gegründet, wurde das Gebiet mit der postalischen Aufteilung in Dedelstorf-Ost und Dedelstorf-Lager vom Dritten Reich bis zur Gebietsreform im Jahre 1973 unterteilt.

Seit dem 01.10.1964 heißt das ehemalige "Lager Dedelstorf" nunmehr "Richthofen - Kaserne". Es ist bis heute nicht bekannt, wer für die Namenswahl verantwortlich war, sicher ist nur, das die seit 1962 ansässigen Bundeswehrtruppenteile nicht an der Namenswahl beteiligt waren.

Erst nach dem Umbau der Kaserneneinfahrt im Jahre 1966 wurde am 21.10.1966 der Name in Form von großen Metallbuchstaben an der Mauer der Kaserneneinfahrt rechts ohne besonderes Zeremoniell angebracht. Diese konnten in 2005 von der Traditionsgemeinschaft glücklicherweise wieder in Besitz gebracht werden, nachdem der Schriftzug nach Auflösung des Standortes für einige Jahre verschwunden war.

Auch wenn die Namensgebung keinen direkten Bezug zur Belegung der Kaserne in den Jahren von 1962 bis 1994 hatte, was manchmal dazu führte, das einige Kameraden unzufrieden darüber waren, darf nicht vergessen werden, das die Entstehung der Liegenschaft in engem Bezug zur Fliegerei stand.

Und die idyllische Lage mit den kleinen Mannschaftsblöcken, den roten Klinkerbauten und kleinen Nebengebäuden wäre anders gar nicht denkbar gewesen, gerade dies macht bis heute den Charakter unserer schönen Richthofenkaserne aus.